Archiv

Artikel Tagged ‘wirtschaft’

Steuern und Wettbewerb

4. Mai 2013 Kommentare ausgeschaltet

Idealo hat zwei US-Wettbewerber, deren Steuern öffentlich sind, Ebay (Wettbewerber mit seinem Angebot Shopping.com) und Google (Wettbewerber mit Google Shopping). Laut Venture Beat zahlt Google 3,5% Steuern, Ebay zahlt laut eigenen Angaben 14%. Allerdings zahlt Ebay für sein Europa-Geschäft vermutlich auch nur ca. 10% in der Schweiz, denn der Kanton Bern hat Ebay wohl ein Angebot gemacht, das man nicht ablehnen konnte. Nur wenn das Geld in die USA geholt wird, dann fallen noch mal Steuern an. Wie man die weg optimiert zeigt Apple gerade ganz schön in dem vorgenannten VentureBeat-Artikel.

Ein ganz normal in Deutschland Steuern zahlendes Unternehmen hingegen kommt auf ca. 29% Steuern.

 

KategorienAllgemein Tags: ,

Sieben Vorschläge wie man eine gute Idee möglichst effizient killt

8. September 2012 1 Kommentar

Ich bin überzeugt viele werden in den folgenden sieben Vorschlägen Erlebtes wiedererkennen:

 

„Niemand wird das mögen / Kein Schwein wird dafür bezahlen“

Warum eigentlich? Die Leute mögen die schrägsten Dinge. Wenn man nur die Wünsche der Kunden befolgt hätte, würde es keine SMS geben und man hätte viel für die Zucht von schnelleren Pferden getan aber keine Autos gebaut.

 

Management by Volksabstimmung

Je mehr Leute mitreden, desto unwahrscheinlicher wird es, dass die Idee besser oder gar gut wird. Niemals werden alle, die mitbestimmen wollen oder müssen, einen wirklich positiven Beitrag leisten können. Manchmal möchten Leute einfach mal was beitragen auch wenn es nicht wirklich hilft. Oft glauben gerade Vorgesetzte unbedingt etwas Schlaues sagen zu müssen, auch wenn es die Idee nicht weiterbringt.

 

„Wir haben das schon mal probiert und es hat nicht geklappt“

Es ist gut aus der Vergangenheit zu lernen, aber man sollte sich nicht zum Gefangenen der Geschichte machen. Eventuell hat sich der Markt geändert oder vielleicht sind es ein paar wesentliche Details, die jetzt anders sind als früher.

 

„Diese Idee ist noch lange nicht perfekt”

Der Feind des Guten ist die Perfektion. Keine noch so gute Idee wird jemals so gut sein, dass man sie nicht verbessern kann. Wer nicht das Risiko eingeht mit einer Idee zu starten, die noch Platz nach oben hat, wird nie starten.

 

„Niemand war mit so einer Idee jemals erfolgreich“

Alle Vorgänger von Facebook waren nicht wirklich erfolgreich, Facebook ist trotzdem ein Erfolg.

 

„Das gibt es doch schon / machen wir doch schon längst“

Wenn man ein bestimmtes Level an Oberflächlichkeit erreicht hat, dann sehen alle Ideen gleich aus. Nur sind sie es eben nicht.

 

Diese Idee kannibalisiert das Geschäft / zerstört die Firma / schadet der Marke / lenkt zu sehr ab

„Ecommerce zerstört unseren Kataloghandel!“ Mit diesem Argument haben sich Unternehmen wie Neckermann und Quelle darum gedrückt innovative Online-Händler oder Marktplätze zu werden. Das hat sie letztendlich teilweise bis in die Insolvenz getrieben.

 

 

 

Der Unterschied zwischen Manager und Unternehmer

22. Juli 2010 4 Kommentare

Immer wieder werden in den Medien leitende Konzern-Angestellte als Unternehmer bezeichnet. Mich nervt das ein wenig, denn besonders zutreffend ist das nicht. Nicht selten ruinieren Manager ihre Unternehmen und profitieren auch noch davon, das Karstadt-Management wäre so ein Beispiel. Aber was ist der Unterschied?

In einer älteren Brand1-Ausgabe befindet sich ein sehr gutes Interview mit Jürgen Großmann (Wikipedia: 1993 übernahm Großmann … die marode Georgsmarienhütte GmbH für einen symbolischen Preis von zwei DM …. Die Unternehmensgruppe erwirtschaftete 2006 über zwei Milliarden € Umsatz mit etwa 9000 Mitarbeitern. Ende 2006 gab Jürgen Großmann die Geschäftsführung … ab und ist seitdem Alleingesellschafter und Eigentümer). Mehr…

KategorienAllgemein Tags: , ,

Das Ipad bereitet Sorgen und der Telekom Freude

16. Juli 2010 Kommentare ausgeschaltet

Aus der Unternehmenskommunikation eines x-beliebigen innovativen Unternehmens, das seinen Mitarbeitern ein Ipad samt Tarif zur Verfügung gestellt hat.

Liebe iPad-Nutzerinnen und iPad –Nutzer,

das Management der XY GmbH hat aufgrund der teilweise unkalkulierbaren Datenroamingkosten entschieden, dass das iPad im Ausland nur über WLAN genutzt werden kann.

Dazu ist für alle iPad-Verträge bei T-Mobile eine „Roamingsperre“ eingerichtet worden, die einen Datentransfer über Mobilfunk sperrt. Ein Datentransfer über verfügbare WLAN – Zugänge ist natürlich weiterhin möglich.

In begründeten Fällen können Sie aber die Freischaltung für das Ausland beantragen. Nutzen Sie dafür den Kartenantrag für das iPad oder wenden Sie sich an  xyz.

Ihr XYZ Team

KategorienOff Topic Tags:

Mahatma Gandhi zum Thema Dienstleistung und Rolle des Kunden

3. Februar 2010 9 Kommentare

Auf meiner Indienreise habe ich in Mumbai das folgende Plakat gesehen, das alles sagt was zum Thema Dienstleistung zu sagen ist.

Mehr…

Ein paar Gedanken zum Thema „Real Time Search“ / Echtzeit-Suchen

26. Dezember 2009 Kommentare ausgeschaltet

* Warum Echtzeit-Suchen?

– Derart große Mengen an Information wie sie bei Twitter erzeugt werden, sind global nur auswertbar und darstellbar über eine hochperformante Suchtechnologie, da nur eine Suche-basierte Technologie schnell Ergebnisse aus riesigen Datenmengen liefern kann.

– Da ein Index erst mal erstellt werden muss, ist es bereits eine sehr anspruchsvolle Aufgabe Daten möglichst schnell indexbasiert zur Verfügung zu stellen. In dieser Studienarbeit wird das Thema Index-Aufbau sehr gut erklärt.

– Aus dem Publikations- wie auch dem Such-Verhalten können Trends ausgewertet werden. Trends sind aber besonders dann spannend, wenn sie aktuell sind. Wenn viele User etwas ähnliches veröffentlichen, dann hat der Inhalt mit hoher Wahrscheinlichkeit eine gewisse Substanz.

– Nutzer haben generell Interesse an Daten in Echtzeit zu kommen. Dafür gibt es neben dem Thema Trends viele Use-Cases: Kontrolle ob die eigenen Inhalte oder Reaktionen bereits veröffentlicht sind zB.
Mehr…

Noch ein paar Themen in die ich investieren würde

20. Oktober 2009 4 Kommentare

Ich habe bereits über das Thema Investments, die ich machen würde, geschrieben. Hier noch ein paar andere potentiell interessante Themenbereiche, die mir noch in den Sinn gekommen sind. Mehr…

Verlage und ihre Probleme

30. September 2009 2 Kommentare

Die Diskussion um die Hamburger Erklärung hat mich dazu bewegt zu überlegen, was die eigentlichen Probleme der Verlage sind. Die Hamburger Erklärung lässt darauf schließen, dass die unterzeichnenden Verlage vor allem darunter leiden, dass ihre Inhalte kopiert werden, aber wenn man sich das genauer anschaut, macht das kaum Sinn. Gerade die Aggregatoren von Online-Nachrichten, insbesondere Google News, haben sehr stark den Charakter von „Hubs“ und geben den Nutzer innerhalb kürzester Zeit weiter an das Original, dazu reicht ein Blick auf die typischen Verweildauern auf solchen Sites. Gleichzeitig gehen die allermeisten solcher Agregatoren sehr „respektvoll“ mit den Inhalten vor, was man von Youtube sicher nicht sagen kann, wo sich massenhaft urhebergeschützte Filmchen wieder finden.

Ich hab die Aspekte Produktnutzen, Amortisierung, Kosten, Prozesse, Technologie, Investitionen, Durchhaltevermögen, Personal und Glaubwürdigkeit mal einzeln analysiert und würde sagen, dass die Problematik von Urheberrechtsverstößen sicherlich mein geringstes Problem wäre, wenn ich mich um einen deutschen Großverlag kümmern müsste. Ich frage mich ob das die Besitzer von Verlagen auch so sehen.
Mehr…

Das Internet-Manifest, mehr als nur ein Linkbait?

16. September 2009 5 Kommentare

Den folgenden Artikel habe ich als Gastkommentar der aktuellen Ausgabe des Magazins Textintern beigesteuert. Ich hoffe mal dass ich mich mit meinem Kommentar nicht all zu sehr in die Nesseln gesetzt habe.

Das Internet-Manifest, mehr als nur ein Linkbait? Mehr…

Gründungsvorhaben, in die ich nicht investieren möchte

27. August 2009 5 Kommentare

Ich habe mich gefragt, was sind eigentlich die Aspekte, die davon abhalten ein Investment zu machen. Im täglichen Geschäft denkt man meist nur kurz über die echten Gründe nach oder trifft seine Entscheidung unbewusst. Wenn man sich die Zeit nimmt mal drüber zu reflektieren, fallen einem einige Sachen ein. Das habe ich mal gemacht und meine Gedanken hier (ohne Anspruch auf Vollständigkeit) aufgeschrieben: Mehr…