Archiv

Artikel Tagged ‘Finanzierung’

Investitionskriterien eines Angel Investors

3. August 2011 21 Kommentare

Für diejenigen, die mir Ihre Business-Konzepte schicken wollen, habe ich meine Investitionskriterien mal zusammengetragen:

 

* Team

– Mindestens zwei Personen voll committed, lieber drei

– Gründer sollten sich gut ergänzen

– Mindestens ein guter Teccie, mindestens ein Branchenexperte

– Unternehmerlohn / kein Angestelltengehalt sollte bis Break Even eine Selbstverständlichkeit sein

– Ich erwarte Persönlichkeiten, Langweiler sollten woanders suchen

 

* Bewertung

– Meine Tickets liegen bei max 100k bei 3 Mio Bewertung der Company, nur in begründeten Ausnahmen drüber

– Die Bewertung sollte sich irgendwie nachvollziehen lassen

 

* Finanzplanung

– Nachvollziehbarkeit der wesentlichen Treiber des Geschäftsmodells innerhalb einer Minute wird erwartet

– Dazu braucht es gut nachvollziehbare KPIs, die sich in der Planung errechnen / überprüfen lassen

– Wenn jemand mehr als 4 Reiter in der Excel braucht, dann ist er kein Unternehmer sondern ein Berater und sollte es bleiben

– Milestones helfen bei der Strukturierung der Finanzierung

 

* Historie

– Einfache klare Historie, möglichst keine komplizierten Strukturen

– Klare und begrenzte Anteilseigner-Struktur, insbesondere keine Scheingründer und Pseudoinvestoren

– Wer meint Pseudo-Investoren zu mini-Bewertungen vorzeigen zu müssen, der sollte sich fragen warum soll der Sinner was zahlen, was andere geschenkt bekommen.

 

* Ablauf

– Mindestens zwei Leute meines Umfeldes müssen das Konzept auf Anhieb verstehen

– Ein transparenter Prozess ist zwar leider oft keine Selbstverständlichkeit, wird aber unbedingt erwartet

– Da ich selbst kein Fulltime-Investor bin, sollte akzeptiert werden, dass ich auch mal Zeit brauche oder aus Zeitgründen absagen muss

KategorienAllgemein Tags: ,

Statements von VCs

8. April 2011 15 Kommentare

Nicht ganz ernst gemeinte Aufstellung von VC-Statements nach Jahren geordnet:

1999 – B2C E-Commerce ist Klasse

2000 – B2C E-Commerce ist Mist

2001 – Wir machen nur noch B2B E-Commerce

2002 – Wir machen gar keine Internet-Sachen mehr

2003 – Wir machen nur profitable Internet-Sachen

2004 – Wir wissen grad nicht so genau was wir machen wollen

2005 – Wir machen bevorzugt Social Networks

2006 – Wir machen nur noch Social Networks

2007 – Wir machen Social Commerce

2008 – Wir machen Shopping Clubs

2009 – Wir machen Alles außer Social Networks

2010 – Wir machen Alles außer Shopping Clubs

2011 ???

 

KategorienAllgemein Tags: ,

Warum deutsche Internet-Startups Copycats sein sollten

28. Januar 2011 14 Kommentare

Wer hätte das gedacht, von mir kommt ein Plädoyer für weniger Kreativität. Aber im Ernst, wenn man die Situation im Deutschen Internetmarkt anschaut, dann ist der Schluss gar nicht so abwegig besser was zu kopieren als es komplett neu zu machen. Hier ein paar Argumente für das Kopieren:

1. Viele US-Startups verfügen über Zugang zu Know How, den Europäische Startups gar nicht haben können. Aktuelles Beispiel ist Quora. Hier kennen Ex-FaceBook Mitarbeiter die FB-Infrastruktur so gut, dass sich viele Aspekte von selbst erschließen.

2. Copycats können auch ohne exzellente Software-Ingenieure unter der Leitung von Betriebswirtlern gestemmt werden. Die spezifische Situation in Deutschland hat leider dafür gesorgt, dass zu wenig kreative Software-Ingenieure ausgebildet werden, es wandern auch so gut wie keine nach Deutschland ein. Es gibt also einen großen Wettbewerb um die wenigen echten Talente, sie werden gut bezahlt, gründen ist hier oft keine Alternative. Und Entwickler, die etwas nachbauen können was es schon gibt, sind einfacher zu finden.

3. Das Risiko-Profil im Deutschen VC-Markt verhindert, dass Investments in Grundlagen-Internettechnologien (also in nicht CopyCat-Startups) geleistet werden können. Der US-Internetmarkt zeichnet sich dadurch aus, dass er 4-15 mal größer ist (je nach Segment). Das bedeutet ein deutlich geringeres Risiko auch wenn doppelt so viele Investments im jeweiligen Bereich gemacht werden.

4. Deutsche tun sich ganz offensichtlich leichter den nicht englischsprachigen Markt zu erschließen als US-Companies. Was die Internationalisierung angeht, haben also die US-Startups wegen ihrer offensichtlich schlechteren „Execution-Skills“ gar keinen Vorteil trotzdem sie früher gestartet sind, Grupon ist hierfür das beste Beispiel.

5. Copycats haben zusätzliche Exit-Option. Neben den üblichen Verdächtigen in Deutschland, ist der Kreis um die Vorbilder in US erweitert. Das ist für viele Investoren attraktiv.

Noch ein paar Themen in die ich investieren würde

20. Oktober 2009 4 Kommentare

Ich habe bereits über das Thema Investments, die ich machen würde, geschrieben. Hier noch ein paar andere potentiell interessante Themenbereiche, die mir noch in den Sinn gekommen sind. Mehr…

Gründungsvorhaben, in die ich nicht investieren möchte

27. August 2009 5 Kommentare

Ich habe mich gefragt, was sind eigentlich die Aspekte, die davon abhalten ein Investment zu machen. Im täglichen Geschäft denkt man meist nur kurz über die echten Gründe nach oder trifft seine Entscheidung unbewusst. Wenn man sich die Zeit nimmt mal drüber zu reflektieren, fallen einem einige Sachen ein. Das habe ich mal gemacht und meine Gedanken hier (ohne Anspruch auf Vollständigkeit) aufgeschrieben: Mehr…

Gute und schlechte Gründer-Teams

25. August 2009 1 Kommentar

Die Qualität und Zusammensetzung eines Teams ist entscheidend für den Erfolg eines Unternehmens. Wie sieht die Realität aus? Was für Teams laufen einem über den Weg? Hab versucht mal ein paar Prototypen herauszuarbeiten. Vielleicht erkennt sich der ein oder andere Gründer hier wieder. Ich habe mir es erlaubt das Ganze mit Empfehlungen zu versehen, denn Leute die aus einer Schwäche eine Stärke machen, kommen immer gut an.

Mehr…

Investments, die ich gerne machen würde

24. August 2009 Kommentare ausgeschaltet

Jeder Investor hat einen so genannten Investment-Fokus, bei dem einen sind das eher unbewusste Entscheidungen, ein Unwohlsein bzw das Gefühl, dass irgendwas nicht passt. Viele Profi-Investoren haben ihre Investment-Statuten, die sie aus ganz unterschiedlichen Gründen haben, zB weil es sich um einen Geschäftszweig einer bestimmten Industrie handelt.

Da ich immer wieder bezüglich Investments angefragt werde und oft sehr unterschiedlich reagiere, habe ich mich gefragt was sind denn die Investments, die ich gerne machen möchte. Mehr…

Die größten 10 Fehler bei Technologie-Startup-Finanzierungen

18. August 2009 8 Kommentare

Ein paar Investments habe ich in letzter Zeit gemacht, nicht viel, aber gelernt hab ich trotzdem was. Die meiner Ansicht nach größten Fehler bei Technologie-Startup-Finanzierungen (lustigerweise sind es 10 geworden) hab ich hier mal ohne Anspruch auf Vollständigkeit aufgelistet. Nicht dass Firmen, die diese Fehler gemacht haben nicht auch erfolgreich sein können, aber es werden Ressourcen verschwendet, die am Ende über Erfolg oder Misserfolg entscheiden könnten. Mehr…