Home > Allgemein > Hysterische SEOs

Hysterische SEOs

7. September 2012

Fundstück in meinem Postkasten:

Sehr geehrter Herr Sinner,

es tut mir Leid über diese Email Kontakt mit Ihnen zu suchen. Mein Name ist XXX, ich arbeite im Online-Marketing für YYY. Auf Ihrem Blog befindet sich unter der URL:

martinsinner.com/abcd

ein Artikel von uns, betreffend unserer alten Slogan-Suchaktion.

Stellvertretend für YYY möchte ich Sie bitten, den sich dort befindlichen Link oder den Artikel, ganz wie es Ihnen passt, zu entfernen. Ich möchte mich noch einmal für die entstandenen Umstände und Ungehörigkeiten entschuldigen. Vielen Dank für Ihr Verständnis und Ihre Mühen.

 

Hochachtungsvoll

XXX

 

Was zeigt diese Email? Die meisten SEOs sind anscheinend Ochsen, die der Herde nach jedem Trend hinterher rennen und nicht mehr in der Lage sind frei zu denken. Und die Typen vom Google Algorithmus Team sind mittlerweile auch durchwandert von vollkommen durchschnittlichen Typen, die sich der Konsequenzen ihres Handelns nicht mehr bewusst sind.

Es häufen sich die Veröffentlichungen in denen die Autoren berichten gebeten worden zu sein natürliche Links abzubauen. Gleichzeitig höre ich von SEOs, die Links abbauen über die richtig viel Traffic geht. Das ist gerade ziemlich verrückt, was da passiert.

Und jetzt noch die Nachricht an alle SEOs, die diesen Quatsch glauben: Link abbauen kostet 1000 EUR pro Link Aufwandsentschädigung.

 

KategorienAllgemein Tags: , ,
  1. 7. September 2012, 15:47 | #1

    Haha…. WORD! Eine Abbaugebühr wäre sinnvoll :-)

  2. 7. September 2012, 16:21 | #2

    Teilweise werden ja schon Gebühren von xx€ für das herausnehmen eines Links genommen. Habe aber das Gefühl das es für die (deutsche?) SEO Szene typisch ist aus jeder Mücke einer einzelnen Meinung durch genügend Shares/Retweets ein unumstößliches Gebot zu machen. Erst sind Bookmarks gut dann scheiße, dann sind AVZ’s der Hit, dann sind auch diese mist, dann muss alles follow, dann gehören auch nofollows dazu, dann erzählt jemand WIKI Links bringens, dann wird behauptet Social Signals gehen ins Ranking (wer hat das eigentlich zuerst verbreitet?), dann wieder nicht…

    Ich glaub ich muss der Horde mal ausgehende Links als ultra-starken Rankingfaktor unterjubeln…am besten auf meine Seite…

  3. 7. September 2012, 16:54 | #3

    Naja, also ich finde das nicht so tragisch. Wahrscheinlich hat der betreffende Online Marketer eben auch viel gekauftes im Portfolio und muss jetzt nach und nach Abbauen, in der Hoffnung seine Rankings wieder zu bekommen. Das ist sein Job, ihn deswegen als Ochsen hinzustellen halte ich für fragwürdig.

  4. Martin
    7. September 2012, 18:19 | #4

    @David Das Wort „Ochsen“ bezieht sich nicht auf diesen einen SEO, sondern auf die ganze Herde. Auch bin ich ziemlich sicher, dass das Abbauen von sinnvollen Links gar nichts bringt.

  5. 7. September 2012, 18:43 | #5

    Es ist nur noch gruselig: jetzt gibt es schon removel-teams – removingseoexperten usw. usf. – die Asiaten sind die Vorreiter. Ich provide mehrere Domaine mit Pligg, die Anfragen nehmen kein Ende. Und so ganz nebenbei: Hostdime hat nichts anderes zu tun, als diesen Removingspezialisten auch noch Support zu bieten und Ded.Host Mieter zu zensieren. Ein Grauß. Siehe auch die Schnellübersetzung http://samylurch.com/2012/09/01/seo-sagen-sie-nein-zu-googles-ideen/

  6. 8. September 2012, 09:59 | #6

    Jawoll ja musste mal gesagt werden! Wer als ernsthafter „SEO“ links abbaut, weils alle machen, sollte sich schnell nen neuen Job suchen. Wie wärs mal mit zusätzlichem Aufbau um das Linkprofil wieder „natürlich“ darzustellen? ;)

  7. 9. Oktober 2012, 10:02 | #7

    LoooooL
    Des sind doch keine SEOs – das sind Lemminge.
    Marketing und Personal studiert und sich dann intern als Inhouse-SEO „weiterqualifiziert“ oder so. Google ist der heilige Gral und Matt Cutts der Prophet.
    Jahrlang haben alle echten SEOs gesagt „Aufpassen beim Linkbuilding“, aber die Unternehmen haben nicht gehört und sind den zwielichtigen SEO-Agenturen und Linkbuilding-Firmen geradezu nachgehechelt. Gleichzeitig aber auch immer brav in AdWords investiert. Das ganze Geld gleich in ordentliches SEO und verschiedene Traffic-Kanäle: könnten sie sich heute entspannt zurücklegen.
    Ich würde keinen einzigen Link entfernen, abgesehen davon daß die wirklich „großen“ eh im so großen Stil gekauft haben – die KÖNNEN das gar nicht rückabwickeln. Also Sturm im Wasserglas von ein paar kleinen und mittleren Firmen.
    Ich finds einfach nur amüsant.
    P.S.: Link entfernen 1.000 Euro – das kostet das bei mir dann auch. Ist ein guter Preis :)

Kommentare sind geschlossen